Sommerekzem

Pferdebesitzer, die einen oder sogar mehrere Sommerekzemer haben, sind oft der Verzweiflung nahe. Was haben sie nicht alles versucht, um ihren Pferden oder Ponys den quälenden Juckreiz zu nehmen, sie daran zu hindern, sich ständig zu scheuern, sie vor den Kriebelmücken zu schützen und den wunden Hautstellen Heilung zu bringen. Sie setzen Ekzemerdecken und Maulkörbe ein, kortisonhaltige Salben und Insektengift.

Auch wir haben uns Fragen gestellt, deren Beantwortung uns zum Ursprung des Gesundheitsproblems führt.

Warum haben nicht alle Pferde auf der Weide die gleichen Probleme, wenn doch die Kriebelmücken die Auslöser sind und alle Pferde erreichen können?
Es gibt Pferde, die empfindlicher auf die Bisse der Mücken reagieren, als andere. Und es gibt Pferde, die kaum gebissen werden.

Warum wirken einige Pferde attraktiver auf die Mücken, als andere?
Weil sie, bedingt durch die Entgiftung über die Haut, anziehendere Ausdünstungen haben.

Warum Entgiftung über die Haut?
Weil die eigentlichen Entgiftungsorgane ihre Arbeitskapazitätsgrenzen erreicht haben, sucht sich der Organismus die Haut als zusätzliches Entgiftungsorgan.

Und warum der Körper überhaupt über die Haut entgiften muß, liegt wiederum an den vielen oft unnatürlichen Zusätzen, die wir unseren Pferden zumuten. Sei es das leckere Müsli welches extra mit synthetischen Vitaminen angereichert wurde, die chemischen Entwurmungen, sowie nicht ausgewogene natürliche Ernährung.

Auch hier sind wir bei den ursächlich auslösenden Problemen der sogenannten Allergien. Lesen Sie auch die Kategorie "Allergie".

Zur ganzheitlichen Therapie des Sommerekzem gehört eine Entgiftung und Darmsanierung, sowie eine individuelle Therapiebegleitung.

Eine Ekzemerdecke und eincremen der Ekzeme ist jedenfalls keine Lösung!